Einleitung

Das Huawei Mate 10 steht bereits in den Startlöchern, deshalb zerlegen inspizieren wir jetzt schon einmal seinen Vorgänger — das Huawei Mate 9, welches im November 2016 erschien. Schauen wir uns das Phablet mal genauer an, vielleicht bekommen wir dann gleich auch einen kleinen Vorgeschmack auf das Mate 10.

Versüßt euch die Wartezeit auf das Mate 10 und besucht uns auf Facebook, Twitter, und Instagram, dann könnt ihr sicher sein, keine Neuigkeiten aus der Welt der Reparatur zu verpassen!

Diese Zerlegung ist keine Reparaturanleitung. Um dein Huawei Mate 9 zu reparieren, verwende unsere Fehlerbehebungsseite.

Was steckt denn alles drin im Mate 9 Aluminiumgehäuse?
  • Was steckt denn alles drin im Mate 9 Aluminiumgehäuse?

    • HiSilicon Kirin 960 SoC mit Octa-core Cortex-A73 CPU und Mali-G71 (MP8) Octa-core GPU

    • Duales OIS Kamerasystem mit Linsen von Leica, 20 MP UND 12MP und einer ƒ/2.2 Blende

    • Das kleinste Display der Mate Serie mit einem 5.9" IPS LCD und einer Auflösung von 1920x1080 (373 ppi)

    • 64 GB interner Speicher, erweiterbar via MicroSD auf zusätzliche 256 GB

    • 4000 mAh Batterie

Kommentar hinzufügen

Zu Beginn des Teardowns jagt uns das kalte, graue Gehäuse des Huawei Mate 9 Schauder über den Rücken, aber wir lassen uns nicht von unserem Vorhaben abbringen.
  • Zu Beginn des Teardowns jagt uns das kalte, graue Gehäuse des Huawei Mate 9 Schauder über den Rücken, aber wir lassen uns nicht von unserem Vorhaben abbringen.

  • Auf der Rückseite erspähen wir eine Leica Dual Kamera der zweiten Generation (oder ist es vielleicht sie, die uns ausspäht?) Huawei gibt an, dass diese Bilder mit beispiellosen Details rendern soll. Momentan gewinnt sie unseren Starr-wettkampf aber wenn wir sie erst einmal ausgebaut und inspiziert haben, werden wir schon sehen, wer zuletzt lacht!

  • Der Fingerprintsensor, welcher 20% schneller sein soll als der des Mate 8, befindet sich unterhalb der Kamera auf der Rückseite.

  • Bevor wir mit der Demontage beginnen, legen wir das Mate 9 noch eimal zum direkten Vergleich neben seinen engsten Verwandten, dem Huawei 9 Plus, welches eine nur 0.4" kleinere Bildschirmdiagonale hat. Tendenziell gefällt uns die konturierte Rückseite (und das modernere Design?) des Mate 9 besser.

Kommentar hinzufügen

  • Die ersten Schritte unseres Teardowns sind eher unspektakulär, aber dafür haben wir mehr Zeit, das elegante Design des Mate 9 zu bewundern.

    • Wir entfernen die SIM und SD Kartenhalterung, welche je nach Geschmack eine zweite Nano SIM oder eine zusätzliche SD Karte mit bis zu 256 GB zusätzlichem Speicher halten kann.

    • Die Schätze im Inneren werden von zwei Pentalobeschrauben gesichert, die ziemlich nach Apple aussehen, bis auf das, dass sie 6 statt 5 Lappen besitzen.

    • Und damit heisst es nun: Sesam Mate öffne dich!

Kommentar hinzufügen

  • Nachdem die Schrauben entfernt sind, verwenden wir das größte Messer, das wir finden können ein Öffnungswerkzeug, um das Phablet aufzuhebeln.

  • Ohne weitere Werkzeuge sind wir schwupp die wupp drin ... hm, sieht für uns aus wie das Innere eines Telefons! Ein einzelnes Flachbandkabel verbindet die Rückabdeckung jetzt noch mit der Haupteinheit des Mate 9.

  • Dieses einzelne Kabel ist verantwortlich für den Blitz, den Fingerprintsensor, sowie auch noch für den An/Aus-Schalter und den Lautstärkeregler! Was für ein Multitalent!

Kommentar hinzufügen

  • Bevor wir damit beginnen können, irgendwelche wichtigen Teile auszubauen, müssen wir erst einmal ein paar #000 Kreuzschlitzschrauben und ein Stück schwarzes Klebeband entfernen, welches die Flachbandkabel schützt.

  • Nachdem wir uns noch von ein paar Metallklammern verabschiedet haben, können wir damit beginnen, das Motherboard freizulegen, indem wir die Kabel des Displays, der Batterie, der Antenne und der Hauptplatine lösen.

    • Bis zu diesem Punkt fühlt sich der Teardown fast so an, als würden wir die Batterie des nächsten Verwandten, dem Huawei 9 Plus, austauschen.

Kommentar hinzufügen

  • Das Entfernen des Motherboards ist ein Kinderspiel und endlich können wir das Chipset des Mate 9 für uns entdecken!

  • Bevor wir uns jedoch den Chips widmen, wollen wir einen kurzen Blick auf die beiden Kameras (drei, um genau zu sein) des Mate 9 werfen. Wir starten mit der Leica Dual Kamera der zweiten Generation!

    • Die Kamera setzt sich aus zwei einzelnen Linsen zusammen, von denen Eine über einen 12 MP RGB Sensor verfügt und die Andere über einen 20 MP Monochromsensor. Der RGB Sensor nimmt Farben lebhaft auf, während der Monochromsensor vermehrt für Details zuständig ist.

Kommentar hinzufügen

  • Als nächstes befreien wir die Frontkamera von ein wenig Klebstoff, dann können wir auch diese entfernen. Richten wir also den Fokus unserer Kamera auf diese Kamera: Kamera, Kamera, Kamera.

    • Das Huawei Mate 9 verwendet eine 8 MP Selfiekamera mit Autofokus und verschiedenen Features, welche dabei helfen, dass Selfies auch bei schnellen Bewegungen scharf werden (nur für den Fall, dass du einmal das Verlangen verspüren solltest, ein Selfie zu machen, während du auf deinen Bus rennst).

Kommentar hinzufügen

  • Scheinwerfer an! Es ist Chipzeit!

    • Unterhalb des 4GB Samsung RAM liegt ein Kirin 960 Acta-core CPU mit Mali-G71 GPU

    • 64 GB Samsung Flashspeicher

    • ICM-20690 6-Achsen Beschleunigungssensor

    • NXP PN64 NFC Controller

    • HiSilicon Hi6403 Audio Codec

    • Maxim MAX98925EWEV Audio Verstärker

Kommentar hinzufügen

  • Und auf der Rückseite:

    • Skyworks SKY78113-1, SKY78117-14 und SKY78114-14 for WCDMA / LTE bands

    • HiSilicon Hi6362 RF Empfänger

    • HiSilicon Hi6421 Powermanager IC

    • Broadcom BCM4774IBG2G Standort Hub Chip

    • Broadcom BCM43455XKUBG 5G WiFi/BT Modul

Kommentar hinzufügen

  • Nachdem wir nun direkt ins Herz des Mate 9 gesehen haben, widmen wir uns jetzt erst einmal etwas weniger aufregenden Aufgaben und entfernen das Motherboardkabel und lösen ein paar andere Stecker.

  • Ein Daughterboard fällt uns in die Hände und es treibt uns die Tränen in die Augen als wir sehen, dass der USB-C Anschluss daran festgelötet ist.

    • Dennoch, mithilfe dieses Anschlusses kann man das Mate 9 in nur 90 Minuten vollständig aufladen. Ziemlich raffiniert, solange man ihn eben nicht ausleiert.

Kommentar hinzufügen

  • Der Tipp des Tages lautet definitiv: Lautsprecher kannst du nie genug haben! Dieser Ohrhörer-Lautsprecher sorgt für eine besondere audiovisuelle Erfahrung, zumindest solange er eingebaut ist und nicht auf unserem Teardowntisch liegt.

Kommentar hinzufügen

  • Als wir die Batterie in Augenschein nehmen, setzt unser Herzschlag für eine Sekunde aus: Nur einKlebestreifen, an dem wir ziehen müssen?

  • ...zu früh gefreut. Direkt unter der Batterie versteckt sich ein großes, gemeines Stück Klebstoff, welches wir in Angriff nehmen müssen. Zum Glück kommen uns unsere Plastic Cards zur Hilfe.

  • Jetzt, da die Batterie ausgebaut ist, können wir sie mit ihren Mitstreitern vergleichen! Voll geladen liefert diese 3.82V, 4000 mAh Zelle 15.3 Wh. Das neue iPhone 8 Plus bringt es gerade mal auf 10.82 Wh.

    • Huawei gibt an, dass es möglich ist, das Phablet bei intensiver Nutzung einen ganzen Tag und bei reduzierter Nutzung sogar zwei Tage ohne Aufladen verwenden zu können.

Kommentar hinzufügen

  • Wir verbuchen diesen Teardown als Erfolg und legen die Hauptbauteile vor uns aus.

  • Weniger erfolgreich war der Versuch, das Display vom Rahmen des Mate 9 zu trennen. Das ist wirklich eine Reparatur, auf die man sich nicht allzu sehr freuen kann, also am besten gut aufpassen, dass das Display erst gar nicht kaputt geht.

Kommentar hinzufügen

Fazit
  • Die meisten Bauteile — zum Beispiel beide Kameras, der Lautsprecher und das USB Board können ausgetauscht werden. Selbst der Näherungssensor und die NFC Antenne sind modular.
  • Abgesehen von den lästigen Hexalobe Schrauben sind im Mate 9 nur ein paar wenige Kreuzschlitzschrauben verbaut.
  • Die Batterie ist hinter Flackbandkabeln eingeschlossen und fest verklebt. Sie kann jedoch ausgetauscht werden, sollte sich ihre Leistung irgendwann einmal verringern.
  • Obwohl wir froh darüber sind, einen Kopfhöreranschluss vorzufinden, ist dieser fest mit einer Platine verlötet und benötigt beim Ausbau in jedem Fall gute Lötkenntnisse.
  • Das Display auszutauschen — eine der gängigsten Reparaturen — wird bei diesem Phablet eine der schwersten sein.
Reparierbarkeits-Index
6
Reparierbarkeit 6 von 10
(10 ist am einfachsten zu reparieren)

Besonderer Dank geht an diese Übersetzer:

100%

Diese Übersetzer helfen uns, die Welt in Ordnung zu bringen! Wie kann ich mithelfen?
Beginne zu übersetzen ›

Where can i get huawei mate 9 schematic?

Muhammad Fithri Zainal - Antwort

Bei meinem Huawei Mate 9 ist das Wifi Modul defekt. Muss man dafür das komplette Motherboard tauschen oder ist es möglich das Modul abzu lösen und durch ein Ersatzteil zu ersetzen?

Klaus Walter - Antwort

Hallo. Es ist unwahrscheinlich, dass du das einzelne Modul austauschen kannst. Es ist ans Motherboard gelötet und es wird auch schwer sein, es als Ersatzteil zu bekommen. Du kannst versuchen herauszufinden, ob tatsächlich das Modul oder nicht etwa die Wifi Antenne defekt ist. Diese kann getauscht werden und ist als Ersatzteil erhältlich.

Dominik Schnabelrauch -

Moin, ich wollte mein Display tauschen, wobei mir die obere Buchse der Antenne rausgerissen ist, kann mir einer sagen wofür die Antenne genutzt wird?

Für Wlan und mobile Daten oder ist das getrennt?

MrEggmaan - Antwort

Kommentar hinzufügen

Statistik anzeigen:

Letzte 24 Stunden: 20

Letzte 7 Tage: 125

Letzte 30 Tage: 636

Insgesamt: 8,821