Skip to main content
English
German

AirPods Max Teardown

Guide Information

= Done = Incomplete

    Describe the specific part or component of this device you're working on. Ex: Battery

    Create a title.

    This brief summary will only appear in search results.

    Communicate background information before the reader dives into the guide.

    Guide Steps

    Step 1

    Die AirPods Max kosten dich stolze 612 €. Was bekommst du für dieses hart verdiente Geld?

    Step 2

    Der erste Punkt der Tagesordnung: unser Geschenk auspacken.

    Step 3

    Bevor wir weiter machen, pfeffern wir die Dinger erst mal in den Röntgenapparat (genauer gesagt sind es unsere Kumpels bei Creative Electron, die sich darum kümmern).

    Step 4

    Wenn du nicht nur durch das Teil schauen willst, sondern auch drum herum, kannst du auch wieder auf Creative Electron zählen, sie haben nämlich einen kleinen Videorundflug um die AirPods Max gemacht.

    Step 5

    Moment, warte mal kurz: Ist das jetzt ein Teardown einer Apple Watch oder eines AirPods Max?

    Step 6

    Unterhalb der Polster der Ohrmuscheln befinden sich - Löcher! Oh und warte mal, ... sind das etwa Schrauben ? Computer, vergrößern!

    Step 7

    OK, hier endet der Spass und die schwere Arbeit beginnt.

    Step 8

    Weg mit den beiden Ohrmuschel-Gittern! Jedes verfügt auf der Innenseite über ein Mikrofon, das als Feedback dient, möglicherweise um an den H1 Chip weiterzuleiten, was der Benutzer gerade hört - vielleicht für den EQ. Oder das Signal wird direkt in die Ohrmuschel von Tim Cook gestreamt.

    Step 9

    Sind die Schrauben einmal entfernt, lassen sich die Treiber einfach herausklappen und darunter kommen ein Paar reparaturfreundliche Federkontakte zum Vorschein.

    Step 10

    Nächster Schritt: das Logic Board. In jeder Ohrmuschel befindet sich ein einzigartiges kleines Board, wir haben beide herausgenommen und unsere Community bei der Identifizierung aller Chips darauf um Hilfe gebeten. Spoileralarm: Sie haben ganze Arbeit geleistet.

    Step 11

    Nachfolgend findest du die bisher identifizierten Chips. Findest du noch mehr?

    Step 12

    A-Seite der Boards, Teil 2:

    Step 13

    B-Seite der Boards. Was sehen wir denn da ?

    Step 14

    Zwischen uns und dem Lightning Port liegen vier Torx-Schrauben. Zwei davon sind so schwer zu erreichen, dass wir das T2 Torx Bit mit einem Sechskant Bit verbinden mussten – alles andere hätte keinen Platz gefunden.

    Step 15

    Auf der Innenseite der Antennenlinie an der linken Ohrmuschel verbirgt sich eine großes Antennenmodul, das wir zunächst für eine Art Gegengewicht gehalten haben, um das Gewicht der Akkus in der anderen Ohrmuschel zu kompensieren. Aber das Modul wiegt so gut wie nichts.

    Step 16

    Wir sehen nun den vielleicht aufwändigsten Teil der AirPods Max.

    Step 17

    Jeder Bügel eines guten Kopfhörers muss nicht nur die beiden Ohrmuscheln miteinander verbinden, sondern es muss Neigungen und Drehungen unterstützen, um den Tragekomfort zu gewährleisten. Aber kein anderer Kopfhörer löst dies so wie dieser.

    Step 18

    Nein keine T4, keine T3 und auch keine T2 sondern ein paar klitzekleine T1 Schrauben später fällt die Verbindung auseinander und bringt die Federn zu Tage, zusammen mit winzigen Lagern und präzisionsbearbeiteten Mikro-Gehäusen.

    Step 19

    Und hier ist der Trick, und der beste Teil: Trotz der komplexen Verbindung kann der ganze Bügel der AirPods Max gelöst und vollständig entfernt werden - nur mit einer Büroklammer oder einem SIM-Karten Öffner und dazu muss nicht einmal die Ohrmuschel geöffnet werden.

    Step 20

    Das war's mit dem AirPods Max Teardown! Was für ein herrlich verblüffender Kopfhörer.

    Step 21

    Um Apples Herangehensweise an große und teure Kopfhörer besser einschätzen zu können, haben wir noch zwei weitere Produkte auseinandergenommen - die Art von Produkten ohne Digital Crown oder Lightning Ports.

    Step 22

    SONYs Ohrpolster sind auf das Gehäuse der Ohrmuscheln bzw. der Schalten geklippt. Hier gibt es keine schicken Magnete. Wir mochten die Magnete lieber, denn Clips können auch mal spröde werden und brechen.

    Step 23

    Auf der Rückseite der linken Ohrmuschel befindet sich eine quadratische Platine, die den QN1 Prozessor von SONY beherbergt – zusammen mit einem MediaTek Bluetooth SoC und ein paar weiteren Schaltkreisen. Hier findest du die Bilder beider Seiten in voller Auflösung.

    Step 24

    Uunnnd noch einer – Der 330 Euro teure NC 700 von Bose verfügt über etwas mehr Metall, insbesondere bei diesem glänzenden Bügel.

    Step 25

    Wie bei den SONYs sind die Ohrploster an der Ohmuschel angeklippt. Mithilfe eines Spudgers können wir sie ablösen, effizient, aber nicht so elegant wie die AirPods.

    Step 26

    Der 2,39 Wh wiederaufladbare Akku liegt direkt neben dem Treiber auf der Rückseite. Lange Drähte verbinden ihn mit einem Kontrollboard - leider ist die Verbindung gelötet.

    Step 27

    Bei all den komplexen und präzisionsgefertigten Bestandteilen erinnern uns die AirPods Max eher an eine mechanische Uhr als an einen Kopfhörer.

    Step 28 — Fazit

    Die AirPods Max erhalten 6 von 10 Punkten in Bezug auf ihre Reparaturfähigkeit (10 ist am einfachsten zu reparieren):

    Your contributions are licensed under the open source Creative Commons license.