2.2 GHz (Turbo Boost up to 3.4 GHz), 2.5 GHz (Turbo Boost up to 3.7 GHz), or 2.8 GHz (Turbo Boost up to 4.0 GHz) quad-core Intel Core i7 processor with 6 MB shared L3 cache.

123 Questions View all

MacBook startet nur sporadisch - Welche Komponente ist betroffen?

Hallo zusammen,

seit gestern habe ich Probleme mit meinem Macbook Retina 2015. Im schlimmsten Falle ist es kaputt, ich hoffe aber, das mir hier vielleicht noch jemand helfen kann...

Es fing damit an, dass ich gestern eine kleine Menge (vielleicht 1TL) Tee auf die Tastatur gekleckert habe. Ich habe sie direkt weggewischt, aber wahrscheinlich ist doch irgendwie etwas nach innen geklangt. Ungefaehr 20-30min konnte ich mit dem Macbook ohne Probleme weiterarbeiten, ploetzlich ploppte eine Fehlermeldung der Form auf von wegen „Sind Sie sicher, dass sie das Geraet herunterfahren wollen?“ und ca. 1 Sekunde spaeter war er aus.

Seitdem kann ich ihn zwar noch starten, der Hochfahr-Ton ertoent, aber nach ein paar Sekunden geht er automatisch immer wieder aus. Das kann noch waehrend des Hochfahr-Tons sein, manchmal erst wenn das Apple Logo im Ladescreen zu sehen ist und manchmal erst wenn das MacOS hochgefahren ist. Sobald das MacOS hochgefahren ist, bleibt er allerdings minutenlang oben und ich muss erst Tasten auf der Tastatur druecken, bevor er sich ausschaltet. Des weiteren kann ich, wenn ich den Power-Knopf durchgaengig gedrueckt halte, das Macbook komplett hochfahren, ohne dass er sich ausschaltet. Meine Daten sind dann alle da, ich kann im Internet surfen und alles funktioniert einwandfrei, auch Tastatureingaben.

Ich habe von aehnlichen 1-2 identischen Faellen erfahren durch Google und da waren die Fehlerquellen Logikboard oder Tastatur. Einige hatten die Theorie, dass die Power-on Taste fuer das Macbook dauerhaft gedrueckt zu sein schien, obwohl sie es nicht war.

Meine Frage ist: Wie kann ich herausfinden, ob es Tastatur und / oder Logikboard sind und was kann ich dann tun? Mein Macbook ist 2,5 Jahre alt und wird deshalb von Apple wohl nicht mehr unter Garantie genommen. Auf Youtube gibt es Videos in denen behauptet wird, dass das kurzzeitige entnehmen der Batterie im Macbook wohl hilft, aber dazu muesste ich es ja aufschrauben. Ist das beim neuen Macbook ueberhaupt noch sinnvoll?

Folgendes habe ich bereits probiert:

- Macbook mit der Kalt-Stufe eines Haartrockners mehrere Minuten „abgetrocknet“

- Macbook ueber Nacht „trocknen“ lassen

- SMC resettet

- PRAM resettet

- Hardwaretest (D beim hochfahren) und erweiterten Hardwaretest (CMD + D beim hochfahren) durchgefuehrt => beide haben keinen Fehlergefunden. Auch fuer die Hardwaretests galt, dass sie nur unter gedrueckter Tastatur gingen. Ich musste bis zum Ende des Tests die D-Taste gedrueckt halten, sonst waere das Macbook wieder nach ein paar Sekunden ausgegangen.

Gibt es irgendwas, was ihr mir noch vorschlagen koenntet? Eigentlich haette ich bei Wasserschaden ja gedacht, dass es kaputt ist, aber dass ich bei gedrueckter Tastatur noch hochfahren kann und alles funktioniert, will mir noch nicht alle Hoffnung nehmen. Austausch oder Neukauf kaemen bei mir wegen Studiums leider finanziell absolut nicht in Frage im naechsten Jahr.

Viele Gruesse und danke fuer jede Hilfe

Answered! View the answer I have this problem too

Is this a good question?

Score 0

Comments:

Noch eine Info: Eine Zeit lang fuhr er gar nicht mehr hoch, da hat das Druecken der Power-Taste gar keinen Effekt gehabt. Hier habe ich dann 10 Sekunden lang die Power-Taste gedrueckt gehalten und dann fuhr er wieder hoch - allerdings mit den selben Symptomen wie oben beschrieben. Er ging also immer wieder undefiniert aus, solange ich keine Taste gedruckt halte.

by

Hallo Jan,

Da die Tastatur (zu der auch der Einschalttaster gehört – es ist eine Folientastatur mit einem Flexifolien"ausleger" zum Einschalttaster) im Gehäuse verklebt ist, gehe ich nicht davon aus, dass das bisschen Flüssigkeit weiter in den Rechner eingedrungen ist.

Also: Nicht die Hoffnung aufgeben.

Der "Unfall" bei Deinem Gerät ja schon etwas her, so dass ich annehme, dass die Feuchtigkeit mittlerweile getrocknet sein sollte.

Obwohl sich Flüssigkeiten zum Teil unter (zwischen) Kunststoff-Folien sehr lange halten kann...

Sollte das Problem also noch bestehen, würde ich eher mit Warmluft (also dem Fön), als mit Kaltluft arbeiten. Durch die Wärme verdunstet die Flüssigkeit doch deutlich besser, als nur durch den Luftstrom.

Zudem ist der Einschalttaster ja sehr passgenau in das Gehäuse eingefasst, so das die Luft kaum durch diesen kleinen Spalt zirkulieren kann.

Schreib doch einmal, was draus geworden ist.

Liebe Grüße

Georg

by

Add a comment
Black Friday
Broken doesn't stand a chance.

3 Answers

Chosen Solution

Danke für die Antwort Georg,

inzwischen habe ich das Problem gelöst und ich kann wieder mit meinem Macbook arbeiten. Die Lösung ist allerdings etwas sonderbar und ich habe sie eher durch Zufall gefunden:

Starte ich das Macbook, ist es innerhalb von kürzester Zeit wieder aus. Halte ich allerdings eine beliebige Taste gedrückt, fährt es korrekt hoch und funktioniert auch einwandfrei. Bis ich die Taste loslasse, dann ist es wieder innerhalb von 2-3 Sekunden aus.

Online habe ich einige ähnliche Fälle gefunden, daher protokolliere ich das hier für zukünftige "Opfer" von Tee und Kaffee auch hier einmal. Mein Workaround besteht jetzt aus einer Tacker-Klammer, mit der ich die F4 Taste einfach nach unten geklemmt habe, seitdem habe ich keine Probleme.

Viele Grüße

Jan

Was this answer helpful?

Score 0
Add a comment

Hallo Jan,

alles sieht danach aus, dass der Tee in den Bereich des Einschalttasters gelangt ist.

Da die Tastatur (zu der auch der Einschalttaster gehört – es ist eine Folientastatur mit einem Flexifolien"ausleger" zum Einschalttaster) im Gehäuse verklebt ist, gehe ich nicht davon aus, dass das bisschen Flüssigkeit weiter in den Rechner eingedrungen ist.

Mir selbst ist vor ca. einem Jahr eine ganze Tasse (voll und heiß!) Kaffee auf den gesamten Bereich der Tastatur gekippt. Ich hatte das noch laufende MacBook Pro sofort -im noch aufgeklappten Zustand– umgedreht und dann –sozusagen von unten– mit einem Tuch versucht alles an Flüssigkeit aufzunehmen.

Anschließend habe ich ein weiteres Geschirrhandtuch auf die Tastatur gelegt und mit einem handelsüblichen Staubsauger Flüssigkeitsreste abgesaugt.

Die Tastaturbeleuchtung hat seitdem einen helleren (originalen) Bereich und nach Außen eine dunklere (kaffeebraune) Einfärbung ;-) That's it...

Also: Nicht die Hoffnung aufgeben.

Nun ist der "Unfall" bei Deinem Gerät ja schon etwas her, so dass ich annehme, dass die Feuchtigkeit mittlerweile getrocknet sein sollte.

Obwohl sich Flüssigkeiten zum Teil unter (zwischen) Kunststoff-Folien sehr lange halten kann...

Sollte das Problem also noch bestehen, würde ich eher mit Warmluft (also den Fön), als mit Kaltluft arbeiten. Durch die Wärme verdunstet die Flüssigkeit doch deutlich besser, als nur durch den Luftstrom.

Zudem ist der Einschalttaster ja sehr passgenau in das Gehäuse eingefasst, so das die Luft kaum durch diesen kleinen Spalt zirkulieren kann.

Schreib doch einmal, was draus geworden ist.

Die von Dir geschilderte Symptomatik sieht ganz danach aus, dass der Einschalttaster durch die Flüssigkeit elektrisch ausgelöst wird.

Bei einem heilen MacBook wäre das so, als würdest Du mitten beim Arbeiten den Taster drücken – genau das selbe Verhalten des Systems...

Liebe Grüße

Georg

Was this answer helpful?

Score 0
Add a comment

Hallo Jan,

oha, das hört sich ja nicht gerade "mac-like" an... Aber wenn es für Dich handhabbar ist?!

Das Ausbauen der Tastatur ist ein wirklich sehr blödes Unterfangen, da sie komplett verklebt ist und man Ersatz auch nur schwer findet.

Solltest Du Dich irgendwann aus Langeweile da tatsächlich mal ranwagen, gibt es ein bis zwei Videos bei Youtube, die dieses Unterfangen relativ genau beschreiben.

Alles Gute

und freundliche Grüße

Georg

Was this answer helpful?

Score 0
Add a comment

Add your answer

Jan will be eternally grateful.
View Statistics:

Past 24 Hours: 1

Past 7 Days: 2

Past 30 Days: 24

All Time: 56